Moxibustion

Bei der Moxibustion wird Hitze in Form von brennendem Moxa (getrocknete Beifussblätter) auf die Reizpunkte angewandt. Bei „direktem“ Moxa verbrennt man Moxa in Kegeln auf Akupunkturnadeln, bei „indirektem“ hält man einen Stab über die betroffene Stelle.

 

Moxibustion kommt bei Krankheiten aufgrund von Kälte oder Feuchtigkeit zur Anwendung – also z.B. bei bestimmten Formen der Arthritis oder Rückenschmerzen.